Bestandsaufnahme Teil 2

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, und kommende Woche soll die Hebebühne eingebaut werden. Erst dann kann ich wirklich beginnen, aber ich konnte es mir heute nicht nehmen lassen, noch ein paar Fotos zu machen und weiter den Bestand zu sichten.

Ich habe den Kofferraum ausgeräumt und im Innenraum mal unter den Teppich geschaut, sowie mich etwas genauer für die Radläufe interessiert. An keiner Stelle war ich in der Lage, mit dem Schraubendreher ein Loch zu machen, die Substanz scheint sogar besser zu sein als erhofft.
Aber im Detail:

Der Fußraum auf der Fahrerseite sieht nicht so toll aus, da muss man noch mal genauer hinschauen, was nach dem Entrosten übrig bleibt. An und für sich ist das Blech ja dick, und bei der Klangprobe scheint auch noch reichlich Material da zu sein. Ansonsten sieht es unter den Teppichen prima aus, viel besser als befürchtet.

Der Kardantunnel und der Boden auf der Beifahrerseite haben keinen Rost. Also weiter nach hinten…

… Das ist doch gar nicht so schlecht! Nicht rostfrei, aber auch nicht durchgerostet.
Weggerostet ist lediglich die Metallschiene unter der Hutablage, die ist leicht zu ersetzen.

Im Kofferraum sind zwei etwas heftigere Roststellen, ansonsten ist da hauptsächlich roter Lack zu sehen. Natürlich muss der Tank raus, dann sieht man wie die Blechkante aussieht.

Die Radläufe sehen allesamt viel besser aus als erwartet. Schon die Außenkanten ließen ja vermuten, das das nicht so schlecht ist. Die Stehbleche vorne sind etwas angegammelt, aber die Kotflügel selbst scheinen völlig unbeeindruckt zu sein von Allem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.